Tagebuch 2022

auf geht´s…

Nach einer längeren (witterungsbedingter) Untätigkeit endlich wieder ein bisserl mit den Wanderschuhen in der Buckligen Welt unterwegs gewesen – ein wenig mehr zum Lesen und Schauen wie immer unter „take a walk on the wild side„.

Lomo LC-A / Kodak Gold 200 / Scan vom Negativ

auf Winterdepression folgt Frühlingsagonie

die Farben ändern sich, die Stimmung bleibt…

monochrom:

M7 / Voigtländer Ultron 28mm f2 / Ilford FP4 Plus / entwickelt in R09 One Shot 1+50 / Scan vom Negativ

polychrom:

Nikon FA / 50mm f1.8 Pancake / Kodak Gold 200 / Scan vom Negativ

Frohe Ostern!

Auferstehung…

Hasselblad 500 C/M / 80mm f2.8 T* / Bergger Pancro 400 / entwickelt in R09 One Shot 1+25 / Scan vom Negativ

„Frühlingserwachen“

Während der Winter sich schön langsam verabschiedet und der Frühling die ersten zarten Boten ausschickt, beginnt in Europa ein gleich 2-faches, sinnloses Sterben.

Auf der einen Seite verabschieden sich einige Länder in Europa ohne Not von einer sinnvollen Pandemiebekämpfung. Schutzmaßnahmen werden Stück für Stück aufgehoben und was vor zwei Jahren noch als schützenswert galt (alte und (vor)erkrankte Menschen), wird jetzt sprichwörtlich vor den Bus geworfen – zusätzlich zu den Kindern, die unverständlicherweise jedoch noch nie besonderen Schutz genossen haben.

Auf der anderen Seite bedeutet der Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine einen Abschied von dem Glauben an ein Europa in Frieden. Städte in der Ukraine werden in einem Ausmaß zerstört, das wir bis dato nur aus Syrien oder Tschetschenien kannten. Die Nähe macht betroffen, obwohl sowohl in Aleppo oder Grosny als auch in Mariupol sinnlos gestorben wurde bzw. wird.

Um das Unvorstellbare ein wenig greifbarer zu machen, habe ich den Soldatenfriedhof in Blumau besucht, wo über 4.000 Kriegstote beider Weltkriege bestattet sind, teilweise anonym, sinnloses Sterben zuhauf.

Hasselblad 500 C/M / 80mm f2.8 T*/ Kodak Portra 160 / Scan vom Negativ

Nachdem sich meine Homepage vorrangig um Fotografisches dreht, möchte ich diesen Eintrag auch nicht ausschließlich meinen Gedanken zur momentanen Situation widmen, sondern auch auf eine „analoge Kampagne“ aus Finnland aufmerksam machen, die Fotografie & verantwortungsbewusstes Handeln vereint. Mehr dazu inkl. Update der Aktion findet man hier.

Ich habe jedenfalls bei meinem Besuch in Blumau auch einen Film aus dieser Aktion im Gepäck gehabt und so auch ein paar SW Aufnahmen geschossen. Einziges Manko bei dem Film ist, dass er recht dünn ist, was das Aufspulen auf die Entwicklerspule nicht gerade einfach macht. Positiv überrascht war ich von der Schärfe sowie von der Anmutung – das Korn ist durchaus sichtbar und erzeugt einen klassischen Look, ohne jedoch den Bildeindruck zu dominieren. Zwei unbelichtete Rollen habe ich noch gut verstaut im Kühlschrank liegen – schau ma mal, wann und wofür ich sie belichten werde…

M2 / 50mm f2.8 Elmar / Summer Santa 125 / entwickelt in R09 One Shot 1+50 / Scan vom Negativ

Dauerschleife

Trotz der sich breit machenden Apathie finden sich auf immer gleichen Wegen & Motiven ab und an auch neue Ansichten.

Mit im Gepäck war endlich wieder mal meine M7 mit dem 28er, gefüllt mit einem Bergger Pancro – ein Film, der mir mit seinem unaufgeregten Look immer besser gefällt.

M7 / Voigtländer Ultron 28mm f2 / Bergger Pancro 400 / entwickelt in R09 One Shot 1+25 / Scan vom Negativ

World of Pain

Outside my window is a tree.
Outside my window is a tree.
There only for me.
And it stands in the gray of the city,
No time for pity for the tree or me.

There is a world of pain
In the falling rain
Around me.

Is there a reason for today?
Is there a reason for today?
Do you remember?
I can hear all the cries of the city,
No time for pity for a growing tree.

There is a world of pain
In the falling rain
Around me.

Outside my window is a tree.
Outside my window is a tree.
There only for me.
And it stands in the gray of the city,
No time for pity for the tree or me.

There is a world of pain
In the falling rain
Around me.

(Cream, World of Pain)

Hasselblad 500 C/M / 50mm f4 T* & 80mm f2.8 T* / Bergger Pancro 400 / entwickelt in R09 One Shot 1+25 / Scan vom Negativ

same shit, different year #2 – Welcome 2022, Welcome climate change!

18,3° am Silvestertag in Berndorf – ein (bis dato) all time high Temperaturrekord zum Jahreswechsel zeigt die Veränderung der klimatischen Bedingungen bereits beim Öffnen der eigenen Haustür. Nun ja, wenn man Omikron schon durchrauschen lässt und keine effizienten Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen ergriffen werden, kann man wohl kaum erwarten, dass beim Klimawandel auch nur irgendwer, irgendwie, irgendwo und irgendwann effektiv gegengesteuert wird…

Mein diesjähriger, traditioneller Neujahrsspazierer fand diesmal deshalb unter ungewohnt hohen Temperaturen statt. Die Strecke selbst war diesmal eine feine, kleine Wanderung von St. Veit nach Ödlitz (zum Schwarzen Kreuz) und retour – Bilder und kurze Wegbeschreibung gibt’s wie im Vorjahr unter der Rubrik „take a walk on the wild side“.

Lomo LC-A / Kodak Gold 200 / Scan vom Negativ

same shit, different year #1 – Welcome 2022, Welcome Omicron!

Während die Omikron Variante gleich zu Jahresbeginn in ganz Europa für extrem steigende Infektionszahlen sorgt, wird am Wochenende auf der Wr. Ringstraße von „Freiheitskämpfern“, „besorgten Bürgern“ & „ganz normalen Leuten“ die Solidarität im rechten Stechschritt regelmäßig eingestampft. Das tägliche Leben bleibt somit ein permanenter Spießrutenlauf, um nicht ein Kollateralschaden der Durchseuchungsstrategie zu werden.

Wohin die Reise wohl letztendlich gehen wird, weiß derzeit niemand – dazu passend gibts auch gleich meine erste Veröffentlichung im noch jungen Jahr 2022 (auch wenn die Aufnahme selbst aus Dezember 2021 ist).

Nikon FA / 50mm f1.8 / Ilford HP5+ / entwickelt in R09 One Shot 1+50 / Scan vom Negativ